Āsana

Die Körperhaltungen im Yoga nennt man āsanas – sie können als statische, also gehaltene Positionen oder als dynamische Bewegungsabläufe ausgeführt werden. Āsanas bauen Kraft und Flexibilität auf, stellen das Gleichgewicht des Körpers her, haben Einfluss auf Muskeln und Organe und beruhigen das Nervensystem.